menu

Organisation

Je turbulenter die Umwelten werden, in denen sich Organisationen bewegen, desto häufiger müssen sie neue Antworten finden, um erfolgreich, zukunftsfähig und innovativ zu bleiben.
Deshalb haben wir das Konzept “Organisation N.N.” entwickelt und leben es auch selbst, weil es ermöglicht, mit Komplexität, Dynamik, Widersprüchen und Ungewissheiten aktiv und besser umzugehen.


Die Kunst einer erfolgreichen Unternehmenssteuerung liegt darin, Vielfalt und Gleichzeitigkeit von Unterschieden zu ermöglichen: sowohl mit Hierarchie als auch mit Selbstorganisation und Teamsteuerung, mit Linienlogik als auch agilen Projektverläufen, mit funktionaler Gliederung als auch Steuerung über Prozesse, u.a.m.

Mit dem Konzept der Organisation N.N. öffnen wir einen Denkraum, der einlädt, zu entdecken und zu entscheiden, welche Qualitäten, welche Eigenschaften und Fähigkeiten die Organisation in der nächsten Periode aufweisen soll, um in ihrem Umfeld die “richtigen” Antworten geben zu können.


Das Konzept der Organisation N.N.

Zuerst gilt es zu klären, welche Eigenschaften und Fähigkeiten eine Organisation, ein Bereich, ein Team oder auch nur mal ein Meeting auszeichnen soll, um in der kommenden Phase erfolgreich für Kunden wirksam zu sein. Beispielsweise: „In den kommenden Monaten sollte unser Bereichsleitermeeting sehr beweglich und kreativ gestaltet sein, damit wir die derzeitige Umgestaltung unserer Struktur gut steuern und bewältigen können.“

Dies ist der Ausgangspunkt, um zu entscheiden, welche konkreten Formen, Strukturen, Prozesse, Spielregeln und welche Führung es braucht, um die gewählten Eigenschaften und Qualitäten sicherzustellen. Das Verbinden von Eigenschaften mit Spielregeln und Verhalten ermöglicht ein sehr konkretes Beobachten und Navigieren. Um agil und frei kreieren zu können, hilft es, die Organisation als LEERSTELLE zu denken. So wie eine Stelle im Organigramm, die noch zu bezeichnen und zu füllen ist – die noch ein Nomen Nominandum, ein N.N. darstellt.

Eigenschaften mobilisieren Bilder und Emotionen, die die Mitglieder der Organisation darin unterstützen, sich immer wieder aufs Neue auf den Sinn der Organisation auszurichten. Sie wirken kraftvoller als Zahlen-Daten-Fakten und stellen so eine wichtige Erweiterung der betriebswirtschaftlichen Dimensionen dar. So kann man die unterschiedlichen Vorstellungen besser befragen und verstehen und Beobachtungen – sowie das Beobachten der Beobachtung – ganz praktisch und konkret besprechbar machen. Das unterstützt die Mitglieder der Organisation darin, sich immer wieder auf die bevorstehenden Herausforderungen auszurichten.


Der Veränderungsprozess nach dem Konzept der Organisation N.N.


In der Organisation N.N. achtet man besonders auf vier Kompetenzen:

Entscheidungsfähigkeit

Alle Beteiligten wissen und achten darauf, dass jede Handlung, jede Wahrnehmung, jede Bewertung, jede Risikoeinschätzung auf bewusst oder unbewusst getroffenen Entscheidungen basiert. Und Entscheiden heißt Verantwortung übernehmen – auf allen Ebenen.

Beobachtungs- und Reflexionsfähigkeit

Alle Beteiligten wissen und achten darauf, dass Entscheiden und Navigieren unter Bedingungen von Ungewissheit und Komplexität auf exzellente Beobachtung angewiesen ist. Daher muss das Beobachten selbst, und wie man daraus Schlüsse zieht, beobachtet und bewertet werden.

Gestaltungs- und Experimentierfreudigkeit

Alle Beteiligten wissen, dass in einem Feld von Komplexität und hoher Ungewissheit durch Prognosen und Hochrechnungen trügerische Illusionen erzeugt werden. Es geht daher um bewusstes Nutzen von „Versuch und Irrtum“, um annäherungsweises Entwickeln und Ausprobieren. Dies wird beispielsweise im Design Thinking und kreativen Steuerungsformaten angewandt.

Kunden-, Problem- und Marktverständnis

Alle Beteiligten wissen und achten darauf, dass Unternehmen, aber auch Funktionsbereiche innerhalb einer Organisation nur dann Sinn machen, wenn es für das Tun, für Angebote und Leistungen auch interessierte Abnehmer gibt, für die dieses „Produkt“ selbst Nutzen stiftet, eben Sinn macht.

Neugierig geworden? Mehr Information dazu finden Sie in diesem Interview bzw. in unserem Buch ÜberLeben in der Gleichzeitigkeit. Leadership in der Organisation N.N.

Mergers & Acquisitions
Person & Rolle